Archiv der Kategorie: Tipps und Tricks

Probleme mit RedmineCRM und Ubuntu 14.04 lösen

RedmineCRM bietet mehrere hervorragende Plugins für Redmine an. Besonders interessant war für mich das Invoices-Plugin, dass ich gestern installiert habe. Wenn es erstmal installiert ist, erleichtert Arbeitsabläufe ungemein. Leider war die Installation unter Ubuntu 14.04 nicht ganz problemlos, falls jemand anderes ebenfalls damit zu kämpfen hatte, hier ein paar Hinweise (vollständige Pfade in den folgenden Beispielen zwecks weniger Verwirrung):

  1. Falls dies die ersten Plugins sind, die man einrichtet, gibt es in /usr/share/redmine ggf. kein plugins-Verzeichnis. Dies kann einfach per mkdir /usr/share/redmine/plugins angelegt werden. Die Verwendung von vendor/plugins ist deprecated und führt zu Problemen, wie ich feststellen musste. In das neu angelegte Plugins-Verzeichnis werden die von RedmineCRM heruntergeladenen Plugins kopiert und entpackt.
  2. Es steht zwar in der Dokumentation, aber ich habs trotzdem überlesen: Manche Plugins (Invoices, Helpdesk) erwarten als Dependency das CRM-Plugin (redmine_contacts), dieses also vor den anderen installieren!
  3. Es gibt zum Thema Ubuntu 14.04 und RedmineCRM einen (etwas versteckten, da nicht direkt von der Dokumentation verlinkten) FAQ-Eintrag von RedmineCRM. Die Hinweise daraus sollten unbedingt befolgt werden! Da ich allerdings etwas besorgt war, meine Datenbankkonfiguration (database.yml) durch die dort zum Download angegebene Datei zu ersetzen, habe ich nur in /etc/redmine/default/database.yml den Adapter von mysql in mysql2 geändert und einen Symlink zur database.yml in /usr/share/redmine/config/ platziert, das hat auch gut funktioniert: ln -s /etc/redmine/default/database.yml /usr/share/redmine/config/
  4. Aus mir bisher unbekannten Gründen wurden die plugin-assets (Javascript, Bilder, CSS) nicht in das vorgesehene Verzeichnis verschoben (dies sollte eigentlich automatisch geschehen und zwar von /usr/share/redmine/plugins/*PLUGIN-NAME*/assets jeweils nach /usr/share/redmine/public/plugin_assets/*PLUGIN-NAME*/
    Ich war zudem Zeitpunkt etwas genervt und habe einfach alles manuell kopiert, da gibts sicher eine bessere Lösung für. So ging ich vor:
    mkdir /usr/share/redmine/public/plugin_assets/plugin_contacts
    cp -R /usr/share/redmine/public/plugins/plugin_contacts/assets/* /usr/share/redmine/public/plugin_assets/plugin_contacts/
  5. Die Datenbankeinrichtung des CRM-Plugins hat bei mir nicht richtig funktioniert, weshalb ich die Tabelle contacts manuell anlegen musste (andere Tabellen wurden seltsamerweise korrekt angelegt). Das Datenbankschema wird durch die Dateien in /usr/share/redmine/plugins/redmine_contacts/db/migrate/ definiert. Diese habe ich mir durchgelesen und manuell die Tabelle contacts angelegt (siehe 016_create_contacts.rb, 028_add_cached_tag_list_to_contacts.rb, 029_add_visibility_to_contacts.rb). Ich habe als Datentyp für alle t.string-Einträge VARCHAR, für t.boolean TINYINT(1) UNSIGNED verwendet. Keine Ahnung ob das so intendiert ist, aber es funktioniert. Wenn nicht explizit :null => false dabei steht, ist NULL erlaubt. Mir ist nach wie vor unklar, wie es zu dem Fehler kommen konnte und kann daher nur empfehlen nach der Installation zu prüfen, ob alle benötigten Tabellen mit allen benötigten Feldern angelegt wurden.
  6. Nicht vergessen nach der Installation den Webserver neu zu starten, z. B. bei Apache via service apache2 restart

Vielleicht hilfts ja jemandem weiter.

Agavi project not found nach Umbenennung des pub-Verzeichnisses

Agavi erwartet eine bestimmte Verzeichnisstruktur, damit all diese magischen Wizards um Module und Aktionen usw. anzulegen funktionieren. Wenn man beispielsweise das pub-Verzeichnis umbenennt, scheitert Agavis project-locate. Wusste ich bis heute nicht. Zu meiner Verteidigung, ich war nicht derjenige, der pub umbenannt hat. Zum Glück reicht ein einfacher Symlink (ln -s dasVerzeichnisInDasJemandPubUmbenanntHat pub) um das Problem zu lösen. Vielleicht hilft das ja jemandem weiter.

Redirected Port in Windows 8 erstellen (RedMon)

Beim Erstellen eines „Redirected Ports“ (RedMon) bekam ich immer wieder die Fehlermeldung „Der angegebene Anschluss konnte nicht hinzugefügt werden. Unzulässige Funktion.“

Mich betraf das, weil ich dieser Anleitung folgte: http://www.stat.tamu.edu/~henrik/GSWriter/GSWriter.html

Zum Glück gibt es eine einfache Lösung: Auf einen bestehenden Drucker (egal welchen, es kann ein lokaler, ein Netzwerkdrucker, der Microsoft XPS Document Writer, usw. sein) mit rechts klicken und „Druckereigenschaften“ (nicht Eigenschaften!) wählen. Ggf. muss nun noch ein Klick auf den Button links unten mit dem Schutzschild erfolgen, damit Administratorberechtigungen vorliegen. Jetzt unter der Registerkarte „Anschlüsse“ auf „Hinzufügen…“ klicken, „Redirected Port“ wählen. Erstaunlicherweise funktionierte das bei mir problemlos. Wichtig: Nachdem der Anschluss erstellt wurde, den Haken wieder beim richtigen Port des Druckers, der für die Erstellung des neuen Anschlusses kurzfristig verwendet wurde, setzen.

Ich hoffe der kleine Tipp hilft jemandem weiter.

Kmail1-Emails in Thunderbird importieren

Schritt 1: Das Thunderbird-Add-On „ImportExportTools“ installieren (via Tools -> Add-Ons) und Thunderbird neu starten

Schritt 2: Die Kmail-Mails finden und eine Sicherheitskopie anlegen (meine Mails lagen unter ~/.kde/share/apps/kmail/mail/inbox/cur/)

Schritt 3: Die Maildateien in .eml umbenennen, z. B. mittels find . -type f -exec mv ‚{}‘ ‚{}‘.eml \;

Schritt 4: In Thunderbird unter Tools->ImportExportTools->Alle EML-Dateien eines Verzeichnisses importieren das Verzeichnis wo die eml-Dateien liegen auswählen

Yay!